Chancen - Risiken - Klimawandel

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Hörsaal 17 (Anglistik) - Chancen - Risiken -...

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Hörsaal 17 (Anglistik)
Donnerstag 16.11.2017
von 18:00 bis 20:00
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Hörsaal 17 (Anglistik)
Germany
47 Teilnehmer
Discussion with parliamentarians from states in Subsahara-Africa

How does climate change affect migration?
Can there be any chances for African states?
Which role might Europa play?
Which special challences do African states have to face in this context?
Are there any relations between climate change and human rights?

Those and a lot more questions shall be answered in a talk with five parliamentarians from states in Subsahara-Africa. They are in Bonn because of the #cop23. Amnesty International Bonn, the Konrad-Adenauer-Stiftung and the Fachschaft Politik und Soziologie Bonn organised a discussion on Thursday, November 16th 2017 at 6pm (Hörsaal 17). In this discussion we want to examine different perspectives on the context of climate change.

Discussants:
Mr. Senator Haman Paul, MP (Kamerun)
Mrs. Hon. Jacqueline Amongin, MP (Uganda)
Mr. Prof. Joseph Armathe Amougou (Kamerum)
Mr. Prof. Aldan G. Msafiri (Tansania)

Mehr anzeigen
Mrs. Céleste Ketcha Coutès (Kamerun)

In the beginning, Mr. Prof. Dr. Oliver Ruppel is going to give us a contantual input. He is the leader of the "Klimapolitik und Energiesicherheit in Subsahara-Afrika" ("Climate policy and energy security in Subsahara-Africa") program of the Konrad-Adenauer-Stiftung and a advisory member of several international organisations such as WTO, IPCC or UNEP.

For the discussionists, there shall be the opportunity to ask some questions to the audience. The program will be framed by information stands of Amnesty International, Greenpeace Bonn and Jugend Rettet e.V.!

The discussion will be held in English.
Veranstaltungssprache: Englisch!

Diskussionsveranstaltung mit Abgeordneten aus Staaten Subsahara-Afrikas

Wie beeinflusst Klimawandel die Migration?
Könnten auch Chancen für afrikanische Staaten entstehen?
Welche Rolle könnte Europa spielen?
Welche spezifischen Herausforderungen stellen sich afrikanische Staaten im Kontext des Klimawandels?
Bestehen Verbindungen zwischen Klimawandel und der Geltung von Menschenrechten?

Diese und weitere Fragen wollen wir im Gespräch mit fünf Parlamentarier*innen aus Subsahara-Afrika, die im Rahmen der #cop23 nach Bonn kommen, diskutieren. Die Konrad-Adenauer-Stiftung, Amnesty International Bonn und die Fachschaft Politik und Soziologie Bonn organisieren zu diesem Zweck am Donnerstag, 16. November 2017, um 18 Uhr in Hörsaal XVII eine Diskussionsveranstaltung in der unterschiedliche Perspektiven zur Sprache kommen sollen.

Diskussionsteilnehmer*innen:
Herr Senator Haman Paul, MP (Kamerun)
Frau Hon. Jacqueline Amongin, MP (Uganda)
Herr Prof. Joseph Armathe Amougou (Kamerum)
Herr Prof. Aldan G. Msafiri (Tansania)
Frau Céleste Ketcha Coutès (Kamerun)

Für einen inhaltlichen Input zu Beginn konnten wir Herrn Prof. Dr. Oliver Ruppel gewinnen. Er ist Leiter des Regionalprogramms "Klimapolitik und Energiesicherheit in Subsahara-Afrika" der Konrad-Adenauer-Stiftung und beratendes Mitglied zahlreicher internationaler Organisationen wie der WTO, des IPCC oder des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP).

Den Diskussionsteilnehmer*innen soll darüber hinaus die Möglichkeit gegeben werden, Fragen an das Publikum zu stellen.
Eingerahmt wird der Abend von einem Infostand von Amnesty International, von Greenpeace Bonn und von Jugend Rettet e.V.!
Pop Title
Pop TextPop Button1Pop Button2

Show some love.

Gib uns Like!

Danke.

Every Like will help a lot.

Danke.